116 Jahre

Uns verbindet Tradition Und Fortschritt

// 1901

Am 15. August wird die Vereinigung Baunschweiger Tennisclub gegründet. Den Spielern stehen sieben öffentliche Plätze an der
Hennebergerstraße zur Verfügung.

// 1902

Eintragung der Tennisvereinigung in das Vereinsregister.

// 1904

Dem Namen der Vereinigung Braunschweiger Tennisclubs e.V. wurde noch der Zusatz „Landesverband für das Herzogtum Braunschweig“ hinzugeführt.

// 1906

Der Verein erhält das Gelände am Bürgerpark.

// 1907

Baubeginn der Rondellanlage und des Clubhauses. Erstmalig finden die Nationalen Meisterschaften der Deutschen – Graf Voß Pokal – im Herren-Einzel in Braunschweig statt. Nach Fertigstellung des Clubhauses ist hier der Sitz der Geschäftsstelle des Deutschen LawnTennis-Bundes (später DTB, Deutscher Tennisbund).

// 1909

Erstmalig findet die Jahreshauptversammlung des Tennisbundes in Braunschweig im Clubhaus der Tennisvereinigung statt.

// 1910

Tennisspielende Hockeyspieler der Vereinigung Braunschweiger Tennisclubs gründen den Braunschweiger Hockey-Club (BHC).

// 1911

Umbenennung des BHC in Hockey-Club Braunschweig (HCB).

// 1925

Wiederaufnahme der Nationalen Meisterschaften der Deutschen nach dem 1. Weltkrieg. Jetzt werden nicht nur die Herren-Einzel, sondern auch die Damen-Einzel ausgetragen.

// 1928

Am 7. Oktober 1928 wird die neue HCB-Hockeyanlage auf dem großen Exerzierplatz (angrenzend an den Golfplatz) eingeweiht.

// 1938

Erweiterung der Nationalen um die Meisterschaft der Deutschen im Herren-Doppel.

// 1941

Ergänzend finden nun auch die Damen-Doppel und Gemischten-Doppel statt.

// 1943

Letzte Austragung der Deutschen-Kriegsmeisterschaften in Braunschweig.

// 1944

Fast alle Plätze und das Clubhaus werden durch Bombeneinwirkung zerstört und unbenutzbar. Nur 3 Tennisplätze sind noch einigermaßen bespielbar.

// 1945

Die Tennisanlage wird durch die Militärregierung beschlagnahmt.

// 1946

Am 26. Juni Gründung des Braunschweiger Tennis- und Hockey-Clubs mit den drei Sportarten Tennis, Hockey und Tischtennis.

// 1947

Auf den alten Tennisplätzen an der Hennebergstraße wird ein Hockeyplatz geschaffen.

// 1949

Der BTHC verfügt wieder über 9 Tennisplätze.

// 1950

Die Hockeyabteilung nimmt zum ersten Mal am Pfingstturnier des Travemünder THC teil – der Beginn einer langen Tradition.

// 1951

Rechtzeitig zum 50-jährigen Bestehen und nach Wiederaufbau erfolgt die Einweihung des Clubhauses mit beidseitig angeordneten Sanitärbereichen.

// 1961

Einweihung der erweiterten Tennisanlage zum 60-jährigen Bestehen. Nunmehr verfügt der Verein über 2 Tribünenplätze bei insgesamt 11 Plätzen. Es erfolgt die Anpflanzung der Hainbuchenhecken auf der gesamten Anlage.

// 1964

Fertigstellung der neugestalteten Damengarderoben.

// 1965

Die neuen Nebenanlagen, Wirtschafträume, zwei Wohnungen und das neugestaltete Clubhaus werden bezogen.

// 1973

Günter Köppen nimmt seine Arbeit als Hockeytrainer in Braunschweig auf. Die Zeit des leistungsorientierten Hockeysports beim BTHC beginnt.

// 1974

Der Jahnplatz wird saniert.

// 1976

Beginn der alljährlichen „Tennis-Talent-Aktion“. Nach dem Motto „Früh übt sich …“ können die Jüngsten ihr Geschick mit Schläger und Ball zeigen. Der BTHC feiert sein 75-jähriges Bestehen.

// 1978

Die Hockeysenioren taufen sich in England auf den Namen „Sunshine-Eleven“. Hockey-Eltern gründen die „Grasnarbenschocker“, eine der ersten deutschen Elternhockeymannschaften.

// 1979

Im September wird die neu errichtete Tennishalle mit 2 Plätzen eingeweiht.

// 1981

Die Hockey-B-Jugend holt das „Double“ und wird Deutscher Meister auf dem Feld und in der Halle.

// 1987

Einweihung des ersten Braunschweiger Kunstrasens auf der Bezirkssportanlage Heidberg.

// 1991

Am 29. Juni 1991 feiert der BTHC sein 90-jähriges Bestehen in renovierten Clubräumen.

// 1993

Die „Nationalen“ werden zum 80. und zum letzten Mal in Braunschweig ausgetragen, wobei die Tennisanlage im Bürgerpark zum 50. Mal Austragungsort ist.

// 1994

Austragung des 1. ATP-Challenger-Turniers mit vorzüglicher internationaler Besetzung auf der BTHC-Tennisanlage.

// 1996

Fritz Achim (Acky) Kälz, Diplomtrainer, übernimmt in der Tennisabteilung die Aufgaben des Cheftrainers für die Mannschafts- und Freizeitspieler und im Juni wird der eigene Kunstrasenplatz auf dem Jahnplatz eingeweiht.

// 1998

Der neu errichtete Kunstrasenplatz auf dem Jahnplatz wird von der Hockeyabteilung eingeweiht.

// 1999

Im September wird der Kleinfeldtennisplatz dem Spielbetrieb übergeben. Nach langer Bauphase können die Jüngsten Spieler ihr Training aufnehmen und Meisterschaften austragen.

// 2001

Die BTHC-Mitglieder und viele Freunde feiern das 100-jährige Bestehen des Vereins.

// 2002

Im Juli setzt das „Jahrhundert-Hochwasser“ das gesamte Clubgelände, Tennisplätze, einschließlich der Tennishalle, unter Wasser.

// 2003

Umbau der Tennisanlage und 10. Austragung des ATP-Challenger-Turniers. Platz 9 wird verlängert, die vorhandenen Tribünenplätze weichen einer neuen Gestaltung. Versorgungsleitungen werden erneuert und Wege gepflastert.

// 2006

Im Dezember gibt es nach 17 Jahren einen Wechsel in der Gastronomie: Nuran und Ismail Sallanti gehen in den Ruhestand, und „Linden“-Wirt Wolfgang Haberkamm betreibt mit Lebensgefährtin Christiane Uecker und Sohn Jean-Luc Hänel das „Restaurant Rokoko“.

// 2010

Die Heizungsanlage in der Tennishalle wird erneuert.

// 2011

Weitere Sanierungsmaßnahmen werden ausgeführt: Im April werden die Fenstertüren für die Notausgänge in der Halle ausgetauscht und sämtliche Fenster in den Damenumkleiden. Im Oktober folgen die Dachrinnensanierung der Tennishalle und die komplette Erneuerung der Hallenbeleuchtung.

// 2012

Die 3. Sportart, Lacrosse, etabliert sich im BTHC und im Sommer wird die 111-Jahr-Feier begangen.

// 2017

Es erfolgt die Sanierung und Umgestaltung der WC-Anlagen.

SPONSORED BY