1. Herren steigen auf!

hinten / von links nach rechts ..

Kristian Kastner, Malte Fröhlich, Leonard Holtmann, Frederik Schäfer, Timo Stassek, David Beckmann, Constantin Falter, Simon Krok, Moritz Firius und Hannes Ellroth

mitte / von links nach rechts ..

Jan Empen, Paul Richwien, Bastian Land, Jan Wabersky, Philipp Roßbach, Torne Krüger, Fabian Mund, Lennart Schmitt, Kolja Groß und Andreas Schlüter ( Betreuer )

vorn / von links nach rechts ..

Bastian Wons, Erik Mathe, Tim Schulze, Philipp Teichert, Benedikt Schlüter und Felix Heinicke

es fehlt auf dem Bild / Trainer Jörg Wehrmeister

Spielbericht / Hockey

 

1. Herren – Relegationsspiel Regionalliga Nord

Samstag, 22.06.2019, um 15:00 Uhr / Kunstrasen „Jahnplatz“

 

Spiel:  Braunschweiger THC gegen THC Altona Bahrenfeld           9:1 ( 4:1 )

 

Kader:

Tor / Philipp Teichert und Tim Schulze

Feld / David Beckmann, Jan Empen, Constantin Falter, Malte Fröhlich, Simon Krok, Torne Krüger, Bastian Land, Erik Mathe, Fabian Mund, Paul Richwien, Benedikt Schlüter, Lennart Schmidt, Timo Stassek,, Jan Wabersky und  Bastian Wons

 

Tore: 

Braunschweiger THC               9         

1. HZ = 2 x Richwien, Land und Mathe je 1 Tor

2. HZ = Richwien, Stassek, Empen, Land und Mathe je 1 Tor                

THC Altona Bahrenfeld             1

 

 

Spielbericht:

Sieg und Aufstieg in die Regionalliga Nord

 

Das Spiel begann sogleich mit druckvollem Anpressen der Gastgeber aus Braunschweig gegen eine langsam aufbauende Mannschaft aus Hamburg. Das Ziel – Balleroberung .. schon in der gegnerischen Spielhälfte, spätestens im eigenen Mittelfeldbereich – gelang den 1. Herren vom BTHC sehr gut. Durchaus geriet die Abwehr von Altona Bahrenfeld permanent unter Druck und musste sehr viel Laufarbeit verrichten. Dabei konnte u.a. der BTHC in der 10. Min eine Strafecke erspielen und diese im Nachschuss von Paul Richwien zur 1:0-Führung nutzen. Der BTHC hielt den spielerischen Druck durch frühes Herangehen der Stürmer gegen den gegnerischen Spielaufbau sowie schnellem Paßspiel im eigenen Aufbauspiel derart hoch, dass die Hamburger weiterhin in Bewegung gehalten wurden und Lücken immer wieder im gegnerischen Schusskreis entstanden. In der 16. Min nutzte Erik Mathe mit einem Stecher einen dieser lang in den gegnerischen Schusskreis hinein geschlagenen Anspiele zur Erhöhung der Führung auf 2:0-Tore. In der 22. Min konnte dann Bahrenfeld nach einem Fehlpass im Aufbau vom BTHC den Anschlusstreffer zum 2:1 durch einen fulminanten Torschuss erzielen. Das Team vom BTHC ließ sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen und zog spielerisch das Konzept „Pressing gegen den Spielaufbau von Altona Bahrenfeld“ weiter durch. Wieder war es dann ein langes hartes Anspiel von Malte Fröhlich in den Schusskreis der Hamburger, das durch Entlanglaufen an den Schusskreisrand von Bastian Land mit einem sehr schnellem Vorhandstecher in der 26. Min zur 3:1-Führung genutzt wurde. Kurz vor der Halbzeit ( 34. Min ) konnte dann Paul Richwien einen hohen Schlenzball nach vorn vor den gegnerischen Torwart zum 4:1 nutzen, in dem er den springenden Ball zunächst noch über den Torwart hinweg und dann konzentriert sogleich aus Schulterhöhe nach unten gezielt einschoss.

 

Halbzeitstand:   4:1 für BTHC

 

In der 2. Spielhälfte bot sich taktisch fast das identische Bild wie in den ersten 35 Minuten. Altona Bahrenfeld versuchte weiterhin aus der Abwehr aufbauend ein Spiel zu gestalten, wurde aber weiterhin konsequent darin durch früh angreifende BTHC-Spieler gestört und mußte immer wieder in eine Rückwärtsbewegung umschalten. Folgerichtig erhöhte der BTHC dann im weiteren Verlauf des Spieles durch Tore von Paul Richwien ( 42. Min ), Timo Stassek ( 49. Min / Strafeckenkombination ), Bastian Land ( 53. Min / Stecher ), Jan Empen ( 56. Min / Ableger ) und 66. Min durch Erik Mathe ( 1:1 gegen TW ) abschliessend auf 9:1-Toren.

 

Endstand:  9:1 für den BTHC   

 

Fazit:

Nach sechs vergeblichen Anläufen im Feld gelang nun dem Braunschweiger THC / 1. Herren der erneut angestrebte Aufstieg in die Regionalliga Nord. Neben dem guten Team-Spirit ist auch die Trainingsarbeit von Jörg Wehrmeister / Trainer und die fürsorgliche sowie präsente Betreuung von Andreas Schlüter hervorzuheben.

SPONSORED BY